Philosophie

…wäre vermutlich zu viel gesagt, aber ich möchte hier ein wenig über die Entstehungsgeschichte dieses Blogs erzählen. Seit 1990 bin ich als Lehrer in Österreich tätig. Schon sehr früh “entdeckte” ich, dass sich der Computer für mich zu einem unentbehrlichen Werkzeug entwickelt.

So richtig spannend wurde es aber durch das Internet.

Ich begann mich mit dem Thema eLearning zu beschäftigen. Vor einigen Jahren stieß ich dann auf Moodle und richtete für unsere Schule eine Lernplattform ein. Die Idee, den SchülerInnen die Möglichkeit zu bieten, auch von zu Hause aus zu lernen, zu wiederholen, zu üben… faszinierte mich. Als EDV-Lehrer begann ich dann, mit Hilfe von Camtasia Studio kleine Lernfilme zu erstellen, da wir nur einmal in der Woche Informatik-Unterricht hatten und die SchülerInnen vieles von einer Woche auf die andere wieder vergaßen.
Je mehr ich mich mit diesem Thema beschäftigte, desto klarer wurde mir, dass sich hier unendlich viele Möglichkeiten auftaten und meine Recherchen im Internet zeigten, dass andernorts, hauptsächlich in Amerika, diese Möglichkeiten schon längst Einzug in den Unterricht gehalten haben.

Die Lernwelt hat sich verändert.

Mit dem so genannten “Web 2.0” taten sich unendlich viele Möglichkeiten auf, wie man als Lehrperson seinen Unterricht “umdrehen” kann. Wenn es beim Konzept des “Umgedrehten Klassenzimmers” zwar primär darum geht, mit Hilfe von Videos den Unterricht neu zu organisieren, möchte ich mich auf diesem Blog nicht ausschließlich darauf beschränken, sondern – so ich die Zeit finde – regelmäßig über Ideen, Konzepte, Software und Webtools berichten, die dabei helfen, den Unterricht anders zu gestalten. Es geht dabei nicht darum, das Rad völlig neu zu erfinden, aber Möglichkeiten aufzuzeigen,  wie wir LehrerInnen mehr auf die Bedürfnisse unserer SchülerInnen eingehen können und unseren Unterricht zumindest in Bereichen interessanter und spannender gestalten können.

Smartphone, YouTube, Facebook und Co. sind Teil des Alltags unserer SchülerInnen geworden. Die Lernwelt hat sich verändert. Wir können das verteufeln oder es uns zunutze machen, aber in jedem Fall sollten wir dieser neuen Lernwelt offen gegenüber stehen.