Die Schule der Zukunft…

…ist von vielen Faktoren abhängig und nicht alle davon lassen sich beeinflussen. Sei es nun die leere Kassen der Schulerhalter, die es einem unmöglich machen, sinnvolle Anschaffungen zu tätigen, um den Unterricht attraktiver und interessanter zu gestalten, oder überbordende Bürokratie, die einen leider oft vergessen lässt, was doch eigentlich die Aufgabe von uns Lehrer/innen wäre – nämlich zu lehren! Und von den regelmäßigen Vorschlägen so genannter Bildungsexperten, die leider allzu gerne von der Politik aufgegriffen werden, will ich erst gar nicht reden.

Reden möchte ich aber darüber, dass es, allen Widrigkeiten zum Trotz, genug Beispiele für Menschen gibt, die sich von diesen Faktoren nicht (oder so wenig wie möglich) beeinflussen lassen und darüber nachdenken, wie die Schule der Zukunft aussehen könnte. Ich rede von Menschen, die die Schule von innen kennen. Ich rede von Schüler/innen und Lehrer/innen. Ich rede von den wahren Experten.

Was denken unsere Schüler/innen?

Was denken unsere Schüler/innen? Wie sollte ihrer Meinung nach die Schule der Zukunft aussehen? Dazu wird es vermutlich so viele unterschiedliche Meinungen geben, wie es Schüler/innen in diesem Land gibt. In einem Blog machen sich 25 von ihnen Gedanken über genau diese Frage. Die Beiträge mögen kein Matura-Niveau haben, sie mögen nicht einmal auf die brennenden Probleme unseres Schulsystems eingehen, aber sie sind ein Anfang: Die Schule der Zukunft aus Schülersicht.

Lehrer/innen wollen doch gar keine Veränderung

Ist das so? Ja, bei einigen ganz bestimmt. Aber surft man ein wenig durch das Internet, so findet man eine Unzahl von Blogs und Communities von und für Lehrer/innen, die beweisen, dass der Wunsch nach Veränderung da ist. Und vieles zumindest im Kleinen schon heute – im Rahmen der Möglichkeiten eben – umgesetzt wird. Auch hier ein exemplarisches Beispiel, das Schule macht: The Digital Teacher.

Die Schule der Zukunft beginnt heute – in unseren Köpfen. Der werte Leser, die werte Leserin, möge die Gelegenheit nutzen, und hier oder im Schülerblog oder in der Community seine Vorstellungen mit der Welt – oder zumindest mit mir – teilen.

Sag was!